Angebote zu "Österreichische" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

GoldinvestGoldinvest Münzuhr - Österreichische ...
699,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Goldinvest Collection - Armbanduhr - Oesterreichische Luftfahrt Modell: Oesterreichische Luftfahrt Gehaeusematerial: Edelstahl Gehaeusedurchmesser ca.: 39 mm, Hoehe 9,50 mm Zifferblattfarbe: Muenzvorderseite, siehe Bild Uhrenglas: Saphirglas Bodenglas: Saphir

Anbieter: Rakuten
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Goldinvest Münzuhr - Österreichische Luftfahrt ...
699,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Goldinvest Collection - Armbanduhr - Österreichische LuftfahrtModell: Österreichische LuftfahrtGehäusematerial: Edelstahl Gehäusedurchmesser ca.: 39 mm, Höhe 9,50 mmZifferblattfarbe: Münzvorderseite, siehe BildUhrenglas: SaphirglasBodenglas: Saphirglas, Münzhinterseite, siehe BildArmbandmaterial: Leder, KrokodesignArmbandfarbe: schwarzArmbandschließe: Dornschließe Uhrwerk: schweizer Quarzwerk RONDA Kaliber 763Funktionen: StandardWasserdicht / Water resistant: 30 Meter / 3 ATMEine neue Produktlinie sind die Münzuhren aus der GOLDINVEST COLLECTIONBei diesen Uhren werden echte Münzen in der Mitte geteilt und zum Ziffernblatt und zur Rückseite der Uhr verarbeitet!Originalmünze:25 EURO Bimetall, Münze Österreich AG, Ausgabetag 9. März 2010Ring: Silber 900/1000, Feingewicht 9,00g, Kern: Niob 6,50gDie Präzision der auf 100 Stück limitieren Dreizeiger Uhr wird durch ein Schweizer Quarz Uhrwerk garantiert, 30 Meter Wasserdichtheit und ein Volllederband ergänzen unsere Qualitätsansprüche.Jedes Modell ist an der Gehäuse Rückseite nummeriert und wird auf Ihren Wunsch von uns registriert. Die Uhr ist auf nur 100 Stück limitiert , wird in einem edlen Holzetui geliefert

Anbieter: Galeria
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
FSX AddOn Mega Airport Vienna
1,42 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Vienna International Airport ist der größte und bekannteste österreichische Flughafen. Darüberhinaus ist er der Heimatflughafen der Fluglinien Austrian Airlines und Niki Luftfahrt. Der Flughafenverfügt über vier Terminals und über zwei Start- und Landebahnen. Der Flughafen ist vor allem einKnotenpunkt bei Flügen nach Osteuropa und in den Nahen Osten und einer der größtenArbeitgeber der Ostregion Österreichs. Das Bodenlayout wurde auf der Basis hochaufgelöster Luftbilder geschaffen und entspricht denaktuellen Daten des realen Vorbildes. Alle Gebäude wurden nach dem neuesten Standoriginalgetreu umgesetzt. Die vielen Details und der dynamische Fahrzeugverkehr lassen dastypische Flair eines Mega Airports erwachen...

Anbieter: reBuy
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Österreichische Beiträge zum Talsperrenkongreß ...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.1970, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Österreichische Beiträge zum Talsperrenkongreß Montreal, Verlag: Springer Vienna // Springer Wien, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Fahrzeugbau // Luft // und Raumfahrttechnik // Astronautik // Raumfahrttechnik, Rubrik: Luftfahrt- // Raumfahrttechnik, Seiten: 196, Informationen: Paperback, Gewicht: 349 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Österreichisches Zivilluftverkehrsrecht
89,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch beschäftigt sich mit der Entwicklung des österreichischen Zivilluftverkehrsrechts im 20.Jahrhundert. Am Beginn steht eine Darstellung der allgemeinen Geschichte der Luftfahrt, wobei in weiterer Folge auf die konkrete österreichische Rechtsentwicklung eingegangen wird. Behandelt werden die Entstehung der österreichischen Vorschriften sowie die Inhalte der einzelnen Regelungen. Im weiteren Verlauf des Buches wird auch auf diejenigen internationalen Abkommen Bezug genommen, die für das österreichische Luftverkehrsrecht von Bedeutung sind. Die Entwicklung wird bis zum österreichischen Luftfahrtgesetz von 1958 beschrieben, wobei am Ende noch auf die einzelnen Novellen zum Luftfahrtgesetz von 1958 kurz eingegangen wird.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Österreichische Innovationsgeschichte seit dem ...
66,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Band bietet Überblicke über das österreichische Innovationssystem, charakteristische Unternehmensgeschichten und Entwicklungsmuster der 'High-Tech' Branchen seit dem späten 19. Jahrhundert. Auf der Basis umfassender langfristiger quantitativer und qualitativer Evidenz wird Entwicklungsaspekten, die zu den aktuellen Rahmenbedingungen und Innovationsweisen geführt haben, nachgegangen. Für weiterführende Forschung mögen die dazu enthaltenen, umfangreichen Zeitreihen von besonderem Interesse sein. In der aktuellen Debatte zum österreichischen Innovationssystem wird oft ein zu geringer Anteil sogenannter 'High-Tech' Industrien bemängelt und in geschichtlichen Reminiszenzen finden sich häufig Mythen von 'österreichischen Erfinderschicksalen'. Die historische Betrachtung zeigt auf, dass sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits erfolgreich Zentren von Industrien herausgebildet haben, die man heute als High-Tech Branchen kategorisiert (etwa Elektro- und Elektronikindustrie, Fahrzeug- und Maschinenbauindustrie, Pharmaindustrie, Luftfahrtindustrie). Dieses Standortmuster weist eine erstaunliche Kontinuität bis in die Gegenwart auf. Die Dynamik innovativer Unternehmen wurde hingegen im Zeitablauf immer wieder massiv von den Brüchen im institutionellen und wirtschaftlichen Umfeld betroffen, ehe sich Entwicklungsmuster durchsetzten, die man durchaus als 'österreichische' Innovationsweise bezeichnen kann. Die Autoren: Andreas Resch, ao. Univ.-Prof. Dr. phil, lehrt am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Wirtschaftsuniversität Wien. Reinhold Hofer, Dr. rer. soc. oec., ist Projektleiter am Institut für Technologieund Regionalpolitik der Joanneum Research Forschungsgesellschaft. Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Einleitende Anmerkungen zu Motivation und Konzeption 1.1 Motivation und Fragestellungen 1.2 Konzeptionelle Vorüberlegungen und Aufbau der Darstellung 2. Das österreichische Innovationssystem - Anmerkungen zur Entwicklung im 20. Jahrhundert 2.1 Ausgangspositionen an der Schwelle zum 20. Jahrhundert 2.1.1 Entwicklung industrieller Zentren in Osterreich 2.1.2 Akademische Ingenieursausbildung als Indikator für die Entwicklung des technischen Humankapitals 2.1.3 Die Verfugbarkeit von Kapital und kaufkräftige Nachfrage als Einflussfaktoren 2.1.4 Erfolgreiche Innovationstätigkeit anhand der Patentaktivitäten 2.1.5 Kurzes Zwischenresümee 2.2 Entwicklungen im österreichischen Innovationssystem im 20. Jahrhundert 2.2.1 Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung in Osterreich seit 1918 2.2.2 Die Entwicklung der industriellen Zentren 2.2.3 Die Entwicklung von F&E und Humankapital 2.2.4 Kapital und Nachfrage 2.2.5 Entwicklungen von ausgewählten Industrien und deren Innovationsaktivitäten 2.2.6 Kurzes Resümee 3. Entwicklungsmuster von österreichischen 'High-Tech' Unternehmen 3.1 'High-Tech' Weltmarktnischenplayer 3.2 Profilierte österreichische Betriebe im Rahmen globaler Konzerne 3.3 Wechselhafte Entwicklungen von Töchtern internationaler Konzerne 3.4 Privatisierte Nachfolgeunternehmen von Staatsbetrieben 3.5 Resümee 4. Gesamtresümee und Ausblick Annex 1 - Daten 1. Klassifikation von 'High-Tech' Bereichen und Konkordanzen für die Zeitreihen 1.1 Bestimmung von 'High-Tech' Bereichen 1.2 Anmerkungen zu den verwendeten Datenreihen im Zeitverlauf - Konkordanzen 2. Datenreihen 2.1 F&E Ausgaben 2.2 Hochschullehrer und Studierende 2.3 Wissenschaftliche Publikationen und Patente 2.4 Normen 2.5 Zahlungsbilanz und Aussenhandel (in 'High-Tech' Bereichen) Tabellenteil I. F&E Ausgaben II. Hochschullehrer und Studierende III. Wissenschaftliche Publikationen und Patente IV. Normen V. Zahlungsbilanz und Aussenhandel Annex 2 - Unternehmensgeschichten 1. Maschinenbau, Fahrzeugbau, Luftfahrt 1.1 Steyr-Daimler-Puch AG (SDP), Magna-Konzern 1.2 AVL 1.3 Simmering-Graz-Pauker AG (SGP) 1.4 Andritz AG 1.5 Engel Austria AG 1.6 Fronius 1.7 Fischer Advanced Composite Components AG (FACC) 1.8 Diamond-Aicraft 2. Elektro- und Elektronikindustrie 2.1 ELIN 2.2 Siemens Osterreich 2.3 Philips 2.4 Alcatel Lucent Austria 2.5 Kapsch 2.6 EFKON 2.7 AT&S 2.8 AKG 2.9 GE Medical Systems Kretztechnik GmbH 3. Biotechnologische Pharmaindustrie 3.1 Novartis

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot
Österreichische Innovationsgeschichte seit dem ...
34,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band bietet Überblicke über das österreichische Innovationssystem, charakteristische Unternehmensgeschichten und Entwicklungsmuster der 'High-Tech' Branchen seit dem späten 19. Jahrhundert. Auf der Basis umfassender langfristiger quantitativer und qualitativer Evidenz wird Entwicklungsaspekten, die zu den aktuellen Rahmenbedingungen und Innovationsweisen geführt haben, nachgegangen. Für weiterführende Forschung mögen die dazu enthaltenen, umfangreichen Zeitreihen von besonderem Interesse sein. In der aktuellen Debatte zum österreichischen Innovationssystem wird oft ein zu geringer Anteil sogenannter 'High-Tech' Industrien bemängelt und in geschichtlichen Reminiszenzen finden sich häufig Mythen von 'österreichischen Erfinderschicksalen'. Die historische Betrachtung zeigt auf, dass sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits erfolgreich Zentren von Industrien herausgebildet haben, die man heute als High-Tech Branchen kategorisiert (etwa Elektro- und Elektronikindustrie, Fahrzeug- und Maschinenbauindustrie, Pharmaindustrie, Luftfahrtindustrie). Dieses Standortmuster weist eine erstaunliche Kontinuität bis in die Gegenwart auf. Die Dynamik innovativer Unternehmen wurde hingegen im Zeitablauf immer wieder massiv von den Brüchen im institutionellen und wirtschaftlichen Umfeld betroffen, ehe sich Entwicklungsmuster durchsetzten, die man durchaus als 'österreichische' Innovationsweise bezeichnen kann. Die Autoren: Andreas Resch, ao. Univ.-Prof. Dr. phil, lehrt am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Wirtschaftsuniversität Wien. Reinhold Hofer, Dr. rer. soc. oec., ist Projektleiter am Institut für Technologieund Regionalpolitik der Joanneum Research Forschungsgesellschaft. Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Einleitende Anmerkungen zu Motivation und Konzeption 1.1 Motivation und Fragestellungen 1.2 Konzeptionelle Vorüberlegungen und Aufbau der Darstellung 2. Das österreichische Innovationssystem - Anmerkungen zur Entwicklung im 20. Jahrhundert 2.1 Ausgangspositionen an der Schwelle zum 20. Jahrhundert 2.1.1 Entwicklung industrieller Zentren in Osterreich 2.1.2 Akademische Ingenieursausbildung als Indikator für die Entwicklung des technischen Humankapitals 2.1.3 Die Verfugbarkeit von Kapital und kaufkräftige Nachfrage als Einflussfaktoren 2.1.4 Erfolgreiche Innovationstätigkeit anhand der Patentaktivitäten 2.1.5 Kurzes Zwischenresümee 2.2 Entwicklungen im österreichischen Innovationssystem im 20. Jahrhundert 2.2.1 Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung in Osterreich seit 1918 2.2.2 Die Entwicklung der industriellen Zentren 2.2.3 Die Entwicklung von F&E und Humankapital 2.2.4 Kapital und Nachfrage 2.2.5 Entwicklungen von ausgewählten Industrien und deren Innovationsaktivitäten 2.2.6 Kurzes Resümee 3. Entwicklungsmuster von österreichischen 'High-Tech' Unternehmen 3.1 'High-Tech' Weltmarktnischenplayer 3.2 Profilierte österreichische Betriebe im Rahmen globaler Konzerne 3.3 Wechselhafte Entwicklungen von Töchtern internationaler Konzerne 3.4 Privatisierte Nachfolgeunternehmen von Staatsbetrieben 3.5 Resümee 4. Gesamtresümee und Ausblick Annex 1 - Daten 1. Klassifikation von 'High-Tech' Bereichen und Konkordanzen für die Zeitreihen 1.1 Bestimmung von 'High-Tech' Bereichen 1.2 Anmerkungen zu den verwendeten Datenreihen im Zeitverlauf - Konkordanzen 2. Datenreihen 2.1 F&E Ausgaben 2.2 Hochschullehrer und Studierende 2.3 Wissenschaftliche Publikationen und Patente 2.4 Normen 2.5 Zahlungsbilanz und Außenhandel (in 'High-Tech' Bereichen) Tabellenteil I. F&E Ausgaben II. Hochschullehrer und Studierende III. Wissenschaftliche Publikationen und Patente IV. Normen V. Zahlungsbilanz und Außenhandel Annex 2 - Unternehmensgeschichten 1. Maschinenbau, Fahrzeugbau, Luftfahrt 1.1 Steyr-Daimler-Puch AG (SDP), Magna-Konzern 1.2 AVL 1.3 Simmering-Graz-Pauker AG (SGP) 1.4 Andritz AG 1.5 Engel Austria AG 1.6 Fronius 1.7 Fischer Advanced Composite Components AG (FACC) 1.8 Diamond-Aicraft 2. Elektro- und Elektronikindustrie 2.1 ELIN 2.2 Siemens Osterreich 2.3 Philips 2.4 Alcatel Lucent Austria 2.5 Kapsch 2.6 EFKON 2.7 AT&S 2.8 AKG 2.9 GE Medical Systems Kretztechnik GmbH 3. Biotechnologische Pharmaindustrie 3.1 Novartis

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.08.2020
Zum Angebot